Beschreibung

Das Tier wurde bereits vermittelt!
Ben, ein Mix aus Schäferhund und Bracke, ist am 25.09.2015 zur Welt gekommen. Er stammt ursprünglich aus Griechenland und wurde nach ein paar Monaten als dort lebender Straßenhund nach Deutschland gebracht. Die Familie, welche ihn zunächst aufgenommen hatte, gab ihn schließlich ins Augsburger Tierheim. Dort verbrachte er ein Jahr, bevor sich seine nächste Besitzerin für ihn entschied. Doch auch diese war nach einigen Monaten überfordert, da Ben ein Hund ist, welcher einen Menschen braucht, der ihm das Gefühl von Sicherheit vermitteln kann. Aufgrund seiner bisherigen Erfahrung ist Ben im Umgang mit Menschen sehr unsicher und reagiert teilweise stark auf die Reize seiner Umwelt. Sein Frauchen konnte ihm leider diese Sicherheit nicht geben, sodass sie sich schweren Herzens entschied, Ben wieder ins Tierheim zu geben und ihm die Chance zu bieten, jemanden zu finden, der auf seine Bedürfnisse eingehen kann.

Ben ist ein sehr sportlicher und liebevoller Hund. Er kann ohne Probleme mehrere Stunden wandern oder Rad fahren, wobei er auch sehr vorbildlich am Fahrrad nebenherläuft. Außerdem hat er in den 8 Monaten, die er bei seinem ehemaligen Frauchen war, viele Kommandos erlernen können. Ben kann „Sitz“, „Platz“, „Halt“, „Bleib“, an der Straße absitzen und warten, auf seine Decke gehen, wenn man ihn dort hinschickt, sowie auf einen Pfiff oder das Kommando „Hier“ kommen. Außerdem bleibt er mit dem Kommando „bleib bei mir“ in der Nähe bzw. läuft neben einem her. Mit „lauf“ löst man dies auf, sodass er wieder losspurten darf. Den Futterbeutel zu apportieren gehört ebenfalls zu Bens Repertoire, allerdings spielt er kaum bis gar kein Ball. Das ist irgendwie öde da hinterherzurennen.

Ben ist ein sehr loyaler und treuer Begleiter. Wenn er nicht gerade am Rumtollen draußen ist, oder sich durch das halbe Erdreich buddelt, liebt er es mit seinen Menschen zu kuscheln. Am liebsten den lieben langen Tag.

Doch entsprechend seines loyalen Charakters neigt er auch dazu, seinen Menschen beschützen zu wollen. Wenn draußen jemand diesem zu nahekommt, möchte er das Rudel verteidigen und zeigt dies auch, indem er bellt und knurrt. Vor allem große, dunkelgekleidete Männer und Kinder scheinen ihn besonders zu beunruhigen. Allerdings fühlt sich Ben in dieser Rolle gar nicht wohl und ist sehr gestresst, sodass sein Mensch ihm zeigen muss, dass er auf ihn aufpasst und nicht andersherum.

Ebenso ist es bei Hunden. Sobald Ben mit Hunden ohne Leine frei Kontakt aufnehmen kann, ist er sehr entspannt, spielt eventuell oder kommt zu seinen Menschen zurück, wenn es ihm unbehaglich wird.

An der Leine jedoch weiß er die Situation nicht gut einzuschätzen und denkt auch, wie bei fremden Personen, dass er die Rolle des Beschützers einnehmen muss.

Das Leben ist mit Ben zusammen in der Wohnung absolut unkompliziert. Er schlägt zwar an, wenn jemand im Treppenhaus langgeht oder klingelt, aber ist ansonsten sehr entspannt. Er drängt sich nicht auf, lässt sich problemlos auf seinen Platz schicken und kann bis zu 5 Stunden alleine bleiben.

Ben braucht einen erfahrenen, konsequenten und liebevollen Besitzer, welcher ihm die Ruhe und Sicherheit vermitteln kann, die er braucht. Es sollten sich keine Kinder im Haushalt befinden und am besten wäre ein neues Zuhause, dass nicht direkt im Stadtgebiet liegt.